Der Lehrgang für Yogalehrerinnen beginnt jeweils am Donnerstagmorgen mit einer Einführung in die Hormonyoga Therapie und einer gemeinsamen Yoga- und Meditationspraxis zum sich Kennenlernen. Die ethischen Richtlinien für den Hormonyoga Therapie Unterricht und wichtige didaktische Eckdaten werden vermittelt. Diese werden dann im Gruppengespräch vertieft und auch gleich in einzelnen Unterrichtseinheiten umgesetzt.

Freitagabend beginnt der Hormonyoga Therapie Workshop mit einem Vortrag von Dr. Lalleshvari C. Turske, dem alle Auszubildenden beiwohnen. Samstag und Sonntag unterrichtet Lalla die am Workshop teilnehmenden Frauen – durch die persönliche Teilnahme an diesem Wochenende verschafft man sich einen sehr praxisbezogenen Überblick über die Lehre.

Montag und Dienstag stehen ganz im Zeichen der Umsetzung der Hormonyoga Therapie und in der Vermittlung ihrer Inhalte. Neben grundlegenden Angaben zu Physiologie und Anatomie, wird gemeinsam erlernt, wie die teilnehmenden Frauen optimal in ihrer Asanapraxis ausgerichtet werden. Zudem wird Lalla Spezialfälle aufzeigen, Teilnehmerinnen, die physisch oder emotional nicht in der Lage sind, das Übungsprogramm einzuhalten. Sie vermittelt Einblicke in die wichtigsten Hands-on und Hilfestellungen, sowie den Einsatz von Hilfsmitteln.

Die Lehrerinnenausbildung zur Hormonyoga Therapeutin ist praxisbezogen, während der gemeinsamen Lehrtage wird viel Raum für den individuellen Unterricht eingeräumt.

Dauer 6 Tage

Inhalt

  • Ethische Richtlinien für die Yogalehrerin
  • Didaktik
  • Anatomie der Atemmuskulatur, des Beckenbodens und des Bewegungsapparates
  • Physiologie und Dysfunktion des Hormonhaushalts
  • Pranayama: Nadi Atmung und Bandha Atmung
  • Energielenkung
  • Ausrichtungsprinzipien für die gesunde Asanapraxis
  • Hilfsmittel und Hands-On
  • Hormonyoga-Therapie bei körperlichen Problemen

Dieser Ausbildungszyklus ist für Yogalehrerinnen bestimmt, die über eine Yogalehrer Ausbildung verfügen und Erfahrung im Unterrichten haben.